Direkt zur Suche springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Fußzeile springen

Ein Bericht über den Irlandaufenthalt 2019

Céad míle fáilte!

Was so viel heißt wie „Hundertfach Willkommen!“ Im Sinne dieser irischen Gastfreundschaft wurden sieben Schülerinnen der Elly-Heuss-Knapp-Schule Bühl, Lisa Fiedler (PIA1/T1), Sabrina Pfaffhausen (PIA2/T2), Dorotheé Wallentin, Jana Ahrens, Valerie Waldmann (2BKSP1), Sissy Gerber (PIA1) und Janine Doll (PIA2), zu Beginn ihres Erasmus+ Aufenthalts am 1. Februar 2020 auf der irischen Insel begrüßt. Dort absolvierten sie ein vierwöchiges Praktikum in Krippen und Kindertagesstätten, mit dem Ziel die eigenen Englischkenntnisse zu vertiefen, selbst Erfahrungen in der interkulturellen Pädagogik zu sammeln und somit auch eine Erweiterung ihrer interkulturellen Kompetenz anzustreben.

Neben dem Leben in Gastfamilien, deren Alltag die Schülerinnen teilten, sammelten sie vor allem über die pädagogische Arbeit in unterschiedlichen Kindertagesstätten der mittelalterlichen Stadt Kilkenny und Umgebung wertvolle Erfahrungen.

Seit 2018 ermöglicht die Elly-Heuss-Knapp Schule Schülerinnen und Schülern an dem Erasmus + Programm der Europäischen Union teilzunehmen. In Kooperation mit dem irischen Bildungspartner LanguageXchange wurde dieses Jahr erstmalig das Programm in Irland umgesetzt. Zuvor kooperierte die Fachschule für Sozialpädagogik mit frühpädagogischen Einrichtungen in Großbritannien. Aufgrund des Austritts dieses Landes aus der Europäischen Union war es notwendig ein neues vorzugsweise englischsprachiges Land ausfindig zu machen. Mit Erfolg – denn alle Beteiligten sind mit der irischen Zusammenarbeit sehr zufrieden. LanguageXchange, der irische Bildungspartner, bot den Schülerinnen neben der Unterbringung in Gastfamilien und der Organisation der Praxisstellen, an den Wochenenden Ausflüge an. So ging es nach Dublin zur Besichtigung der Guinness-Brauerei und zur Halbinsel „Hook Head“.

Gerade noch rechtzeitig vor dem Lockdown in Irland und Deutschland kehrten die Schülerinnen am 29.Februar 2020 glücklich nach Bühl zurück. Die „Elly“ bedankt sich bei den deutschen Trägern und Einrichtungen, die die Schülerinnen für diese Bildungsreise von ihren Praktikas freigestellt haben.

Während die Schülerinnen aufgrund der Teilnahme am Erasmus+- Programm den Europass Mobility verliehen bekommen, erhalten die mitwirkenden Einrichtungen eine Ausbildungsplakette, die sie als Unterstützer des Erasmus+ Programms der Europäischen Union kennzeichnen.

 

Lisa Fiedler, Nadine Beier